top of page

Micro Dip System ist verstopft! Lösung und Ursache.



Das Micro Dip System verstopft gern mal durch Verschmutzung im Wasser.

Das sind je nach Region Kalk, Eisen oder Mangan im Systemen, die Ablagerungen bilden können. Einfach mal den Wasserhahn im Bad oder Küche anschauen. Da ist es normal, aber in diesem Micro Dip System soll es bitte nicht hingehören.


1. Kalk (Calciumcarbonat):

Kalkablagerungen können in Systemen auftreten, die mit Wasser in Kontakt stehen, insbesondere in Bereichen mit hartem Wasser. Hartes Wasser enthält hohe Konzentrationen von gelösten Mineralien wie Calcium und Magnesium. Wenn das Wasser verdunstet, können diese Mineralien ausfallen und sich als Kalkablagerungen absetzen.

In einem System wie einem Micro Dip System oder einer Rohrleitung kann sich der Kalk an den Oberflächen ablagern. Dies führt zu einer Verringerung des Durchflusses.


2. Eisen:

Eisen im Brunnenwasser ist ein natürlicher Bestandteil des Gesteins und des Bodens in der Umgebung eines Brunnens. Es tritt in gelöster Form (als Eisenionen) oder als unlösliche Partikel auf. Der Gehalt an gelöstem Eisen im Wasser kann von Ort zu Ort variieren und hängt von der geologischen Beschaffenheit des Bodens ab, durch den das Wasser fließt.

Es gibt zwei Hauptformen von Eisen im Brunnenwasser:

Lösliches Eisen (Fe²⁺):

Dieses Form von Eisen ist in Wasser gelöst und bleibt unsichtbar. Es ist farblos, aber wenn es mit Sauerstoff in Kontakt kommt, oxidiert es zu unlöslichem Eisen und erzeugt eine rostige Farbe und Ablagerungen.

Die Umwandlung von löslichem zu unlöslichem Eisen kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, darunter pH-Wert, Sauerstoffgehalt, Temperatur und die Anwesenheit von anderen chemischen Verbindungen im Wasser.

Unlösliches Eisen (Fe³⁺):

Diese Form von Eisen ist bereits oxidiert und bildet unlösliche Partikel. Es ist normalerweise sichtbar und verursacht eine rötliche bis braune Verfärbung im Wasser und kann Ablagerungen in Leitungen, Armaturen und Geräten verursachen so auch im Micro Dip System.

Die Anwesenheit von Eisen im Brunnenwasser kann eine Reihe von Auswirkungen haben:

Verfärbung des Wassers: Eisen kann dem Wasser eine unansehnliche rötliche oder bräunliche Färbung verleihen.

Ablagerungen: Unlösliches Eisen kann sich in Leitungen, Rohren, Pumpen und anderen Wasserversorgungseinrichtungen ablagern. Dies kann den Durchfluss reduzieren und die Effizienz beeinträchtigen.

Geschmacks- und Geruchsbeeinträchtigungen: Hohe Eisenkonzentrationen können zu einem metallischen Geschmack oder Geruch im Wasser führen.

Gesundheitliche Bedenken: Eisen selbst ist nicht gesundheitsschädlich und wird sogar als essentieller Nährstoff betrachtet. Allerdings kann es bei hohen Konzentrationen einen metallischen Geschmack verleihen und das Wasser unappetitlich machen.

Die Entfernung von Eisen aus Brunnenwasser kann durch verschiedene Methoden erfolgen, je nach der Form und Konzentration des Eisens. Dazu gehören Filtration, Belüftung, pH-Anpassung und die Verwendung von Chemikalien zur Eisenentfernung.

Es ist wichtig zu beachten, dass die spezifischen Maßnahmen zur Behandlung von eisenhaltigem Brunnenwasser von der individuellen Situation abhängen und es ratsam ist, sich an lokale Wasserexperten oder Gesundheitsbehörden zu wenden, um die beste Lösung für ein bestimmtes Szenario zu finden.

Also! Reinigen, Neuanschaffung oder eine teure Filteranlage.

Formularbeginn

Formularende

3. Mangan:

Mangan ist ein weiteres Element, das sich in Wasserlösungen befinden kann. Es kann in Form von Mangansalzen vorliegen. Ähnlich wie bei Eisen kann Mangan in Systemen, die mit Wasser arbeiten, Ablagerungen bilden. Manganablagerungen können ähnliche Auswirkungen wie Eisenablagerungen haben, einschließlich einer Verringerung des Durchflusses und einer Beeinträchtigung der Leistung von Anlagen.


Die Vermeidung dieser Ablagerungen erfordert in der Regel spezifische Maßnahmen, wie z. B. die Verwendung von Wasserenthärtungssystemen, Filtern oder anderen Behandlungsverfahren. In einigen Fällen kann es notwendig sein, chemische Zusätze einzusetzen, um die Bildung von Ablagerungen zu reduzieren. Das lässt sich aber im Garten nicht immer realisieren.


Es ist wichtig zu betonen, dass die spezifischen Maßnahmen zur Vermeidung von Ablagerungen stark von der Art des Systems, den beteiligten Komponenten und den spezifischen Wasserbedingungen abhängen. Wenn das "Micro Dip System" dadurch Probleme macht (also es liegt in der Regel nicht am Produkt) hilft nur Stellen mit Kalk, Eisen oder Mangan zu beheben.


Reinigen, Erneuern oder Neu kaufen ist die einzige Lösung.





19 Ansichten0 Kommentare

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
bottom of page